Akustiker aufgepasst – Self-Fitting Supporter gesucht!

self-fitting-supporterImmer mehr verzweifelte Anfragen von Betroffenen zum Thema Hörgeräte-Selbstanpassung (Self-Fitting) gehen auf diese Seite ein. Darum suchen wir nun gemeinsam nach „hilfsbereiten Akustikern“, die Betroffenen bei einer Feinanpassung mit folgenden Dingen unterstützen möchten:

  • Einweisung in die Anpassungssoftware
  • Verleih/Verkauf geeigneter Schnittstellen:
    z. B. HiPro, Kabel oder schnurlose, proprietäre Schnittstellen
  • Know-How, Tipps und Tricks zur Software

Akustiker sollen sich die Zeit und den Verleih selbstverständlich bezahlen lassen. Vor allem aber geht es darum, gemeinsam mit dem Schwerhörigen eine deutlich bessere Anpassung als im „Studio“ zu ermöglichen und zu mehr Selbstbestimmung zu verhelfen. Wer hilfsbereite Akustiker findet oder Akustiker dies hier lesen und mithelfen möchten, tragen Sie Ihre Kontaktinformationen einfach unten in das Kommentarfeld ein.


 Self-Fitting Supporter

Diese Akustiker untersützen Sie bei der Selbstanpassung von Hörgeräten:

Sie möchten auch Self-Fitting Supporter werden und Betroffenen zum besseren Hören verhelfen? Dann tragen Sie sich unter über das Kommentarfeld ein. Verwenden Sie folgendes Schema:  Name, PLZ Ort, Telefonnummer, Webseite

10 Gedanken zu „Akustiker aufgepasst – Self-Fitting Supporter gesucht!

  1. Hallo,

    ich könnte mir vorstellen Ihre Bemühungen zu Unterstützen.
    Ich selbst habe über 20 Jahre Branchenerfahrung und kann insbesondere mit diversen Informationsmaterialien und Softwaren weiterhelfen.

    Auch eine Anpaßunterstützung mittels VPN ( Fernzugriff auf den eigenen PC ) wäre machbar. EInfach mal Kontakt mit mir aufnehmen.

    LG
    Hoerfix

    1. Das wichtigste vergessen,

      gerne biete ich auch auf Pauschalbasis ( Aufwandsentschädigung ) neutrale Beratungen zu einzelnen Hörsystemen bzw. Hörsystemkäufen gerne an.

  2. Hallo Philip Simon,

    tolle Idee die Akustiker einzuladen nach neuen Wegen zur Feinanpassung zu suchen und sie etwas aus ihrem abgeschlossenen Verein herauszuholen ;-).

    Mittlerweile haben ja einige Hersteller von Hörgeräten sogar die technischen Voraussetzungen in ihren Geräten implementiert, um diesen Weg auch praktikabel umzusetzen.

    Seit vorigem Jahr habe ich mit etwas Glück und Zufall folgenden Weg versucht:

    Nach dem mein Höhenverlust soweit fortgeschritten war, dass einfaches „Freiluft-„Radiohören schon anstrengend wurde, mußte auch bei mir ein Hörgerät her. Auf Grund der negativen Erfahrungen mit mehreren Akustikern, habe bei dreien die Anpassung abbrechen müssen, da keine zufriedenstellenden Ergebnisse erreichbar waren und immer nur weitere Hersteller versucht wurden und die Hörgeräte immer teurer wurden, dieses mal gleich darauf bestanden selbst in die Programmierung eingreifen zu können. Wurde mir auch zugesagt bevor wir begonnen hatten. Allerdings galt diese Nebenabsprache nur wirklich bis ich die Geräte gekauft hatte ;-). Aber dazu später.

    Mein Glück war, meine Akustikerin trug selbst ein Hörgerät und sie hatte das Starkey i30 (Kindevo) ausgewählt. Schon am ersten Tag der Anpassung war eine deutliche Verbesserung festzustellen.

    Schwierig wurde es erst als ich das Bluetooth streaming dazu bestellt hatte :o).
    Lange Rede kurzer Sinn.

    Starkey bot und bietet eine vollständige Beschreibung der Anpassungssoftware Inspire. Man muß sie nur finden ;-).

    http://www.starkeyhearingtechnologies.com/inspirehelp/kind/index.htm#t=Inspire_Overview%2FInspire_Overview.htm

    Etwas aufschlussreicher ist die Europäische Version

    http://www.starkeyhearingtechnologies.com/inspirehelp/st-eu/index.htm#t=Inspire_Overview%2FInspire_Overview.htm

    Wenn man sich T2 on demand freischalten lässt kann man über 3 Frequenzbereiche die Tiefen, mittleren und hohen Frequenzen in 2dB Schritten ändern. Dazu die Verstärkung usw. Die erforderlichen Codes findet man in Inspire.

    Ein einfaches Android App ist dazu ausreichend.

    Leider hat das Verständnis meiner Akustikerin auch seine Grenzen. In Inspire wird beschrieben, dass die so gemachten Änderungen aus den Hörgeräten auch ausgelesen werden können. Dann könnte die Feinanpassung darauf aufbauen um die Geräte weiter zu optimieren. Mittlerweile vermute ich aber, dass die Akustikerkette nur Inspire lite freigegeben hat.

    Um einigermaßen gut Ergebnisse beim Musik streamen zu erreichen sind aber noch verschieden andere Einstellungen erforderlich, die leider nur über die Anpasssoftware erreichbar sind.

    Ideal wäre aus meiner Sicht folgende Konstellation: Die Hörgeräteakustiker stellen die Grundeinstellungen entsprechend ihren Erfahrungen und den Hilfsmittel der Software ein. Ein Feinabgleich sollte dem Kunden mit Hilfe von z.Bsp. T2 on Demand in seinem akustischen Umfeld ermöglicht werden. Soundpath u.ä. Hilfsmittel haben den Nachteil, dass sie wieder im Labor eingestellt werden und dann doch nicht die realen Umweltbedingungen widerspiegeln. Eine weitere Feinanpassung sollte wieder durch den Akustiker erfolgen. Muß doch irgendwie hinzukriegen sein ;-)!

    Mit freundlichen Grüßen
    Peter

    1. Ich halte es für äußerst fragwürdig und sogar gefährlich einem Betroffenden mehr als die Lautstärke einstellen zu lassen. Und auch wenn Sie Dipl Ing. sind sollten Sie besser nicht in den Frequenzverlauf eingreifen. Beschäftigen Sie sich lieber intensiv mit dem Thema „Signalmuster Wahrnehmung“ und schauen Sie mal in der Psychoakustik vorbei – hier dürften Sie gerade unter Berücksichtung „ihrer subjektiven Wünsche an den Klang“ interessante Informationen finden. Beschäftigen Sie sich bitte erst ausgiebig mit dem Thema „Sprachverstehen beim Menschen“ – Werfen Sie bitte nicht „Verstehen“ und „Hören“ zusammen in einem Topf, gerade Sie als Dipl.Ing. sollten doch ein gesteigertes Interesse daran haben keinen Blödsinn zu schreiben. Wenn ich mir Ihre Auslassungen hier aber durchlese komme ich leider zu gegenteiliger Erkenntnis . Und nun zum Schluss noch ein gut gemeinter Rat an Sie : “ kauft man bei einem Discounter ein, bekommt man Discounter Qualität. Wenn ich schon lese, dass Sie bei dieser Firma das PrivateLabel Produkt eines einfachen Hörsystems kaufen, muss ich zu dem Schluss kommen das Ihnen der Preis wichtiger ist als die Qualität. Sie hätten bei einem kleinen Akustiker der nicht knappe 1000 Geschäfte betreibt und somit auch keinen stringenden Ablaufplan an seine Mitarbeiter herausgibt ganz sicher keine Probleme mit der Qualität. Aber besser ein Kind im Ohr und den Dipl.Ing an der Wand hängen haben.

      P.S. Das was Sie wollen kostet für den gesetztlich Versicherten maximal 10 Euro ! Den Rest macht ein guter Akustiker über Bedarfsanalyse und Intensive Nachbetreuung -kostenlos.
      Sie haben sich leider von der TV Werbung und den Versprechen des Großfilialisten blenden lassen und zahlen jetzt die Zeche. Wenn Sie aufgrund meines Textes mit dem Kopfschütteln und aufregen fertig sind, nehmen Sie bitte den Telefonhörer in die Hand, rufen Ihre Krankenkasse an und erkundigen sich dort bitte wieso die Krankenkasse VERTRAGLICH FIXIERT hat das nur ein Hörgeräteakustiker ein Hörgeräte einstellen darf.

    1. Sehr geehrter Herr Eickmann,

      vielen Dank für Ihren Eintrag, den ich entsprechend übernommen habe. Es gibt nicht viele Akustiker, die offen für dieses Thema sind und in echter Zusammenarbeit mit Betroffenen die Hörgeräte-Einstellungen optimieren wollen. Umso mehr freue ich mich und sicher auch viele Leser, dass Sie diesen Service bieten. Wenn Sie mögen, können Sie hier auch gerne über Ihre Erfahrungen mit Kunden berichten.

      Einen schönen Tag wünscht
      Philip Simon

  3. Sehr geehrter Herr Simon,

    möglicherweise möchten wir Sie gern unterstützen 🙂
    Wir würden uns freuen von Ihnen vorab aber noch genaueres zu hören!

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende!
    p.niederklostermann

    1. Guten Tag Frau Rois-Merz,

      vielen Dank für Ihren Eintrag, den ich in die Liste der Self-Fitting Supporter aufgenommen habe. Es erreichen mich oft Anfragen von Musikern und Toningenieuren, die mit Ihren Hörgeräteeinstellungen unzufrieden sind. Auch die Zusammenarbeit mit Akustikern gestaltet sich häufig schwierig.
      Ihr interessantes Angebot passt daher genau auf die Anforderungen dieser Zielgruppe und ich werde Betroffenen gerne auf Ihre Dienstleistung verweisen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Philip Simon

      1. Lieber Herr Simon,

        ich freue mich über den Eintrag und bin gerne behilflich! Gerade mit klanglich anspruchsvollen Kundschaft gilt es, neue Wege zu beschreiten. Ich habe in der Audienz schon einige Kunden auch aus Deutschland betreut, doch nicht jedeR fährt deswegen extra nach Wien. Deswegen bieten wir auch Beratung via Internet-Videokonferenz und Remote-Desktop an. Einen Akustiker vor Ort können wir dadurch natürlich nicht ersetzen, aber Feineinstellungen wie z.B. für ein Musikprogramm lassen sich damit meist realisieren.

        Mit lieben Grüßen,
        Esther Rois-Merz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.