Vorteile der Selbstanpassung

Deaf woman takes a hearing testGrundsätzlich sollte die Anpassung der Hörgeräte von einem Akustiker übernommen werden. Aber es gibt gute Gründe zur Selbstanpassung moderner Hörgeräte, zumindest der sogenannten Feinanpassung. Neben der Freiheit und Neugier, seine akustische Wahrnehmung selbst zu beeinflussen, sprechen noch andere Argumente für eine Selbstanpassung:

  • Moderne Hörgeräte bieten eine Vielzahl an Einstellparamentern und Features.
    In der Praxis oft zu viele, um auf Anhieb die optimale Einstellungen zu finden. Bei vielen Einstellungen hilft nur zu experimentieren, doch hierzu mangelt es meist an Zeit. Wer das Potential der Hörgeräte voll ausnutzen möchte, braucht vor allem Geduld.
  • Es ist müßig für jede noch so kleine Änderung einen Termin beim Akustiker zu vereinbaren. Möglicherweise sind lange Anfahrten und Wartezeiten in Kauf zu nehmen, nur um einen einzigen akustischen Parameter zu ändern. Dies ist absurd. Noch schwieriger ist es:
  • Das akustische Problem zu verbalisieren. In unserer Sprache gibt es einfach nicht immer die richtigen Worte dafür, wie etwas klingt.  Laut, leise, schrill, blechern, dumpf sind Worte, die helfen das Problem einzugrenzen , sagen aber z. B. noch nichts über die Intensität aus. Akustiker können noch so gut sein — was Sie hören, insbesondere durch die Hörgeräte, können sie nicht wissen. Außerdem ist Wahrnehmung auch subjektiv und vom Geschmack geprägt. Eine Einstellung kann physikalisch richtig sein, muss einem aber noch lange nicht gefallen.
  • Und wie bereits eingangs erwähnt, geht es auch darum, die Freiheit zu haben, das eigene Hören zu beeinflussen. Eine Behinderung ist schlimm genug, aber das Gefühl zu haben der Technik und den Akustikern ausgeliefert zu sein ist fast noch schlimmer.

» Wer nun Lust bekommt, seine Hörgeräte einmal selbst einzustellen, sollte sich zuvor noch über die Gefahren der Selbstanpassung informieren.

6 Gedanken zu „Vorteile der Selbstanpassung

  1. man lädt einen s.g. Ton-, Frequenz- oder Audiogenerator auf sein Smartphone. Die gibts als einfache App gratis. Durch den Vergleich der Töne mit den störenden Geräuschen kann man dann oft sogar genaue Frequenzangaben machen und kann die pauschalen Begriffe wie dumpf usw. vermeiden.

  2. Ich würde das auch begrüßen, die Geräte selber feinjustieren zu können. Es gibt nämlich auch außerhalb der gesetzlichen Kassen Privatpatienten. Ich bekomme eben nicht irgendwelche Leistungen von der „Kasse“. Und jetzt mal ein Beispiel, warum eine Selbstjustierung sinnvoll sein kann. Nach Umzug anderer Akkustiker, der hat meine Geräte nicht, aber die Software und Schnittstellen. Nach ca. 2 Jahren war ich also dort zum Hörtest und Nachstellen. Vorher passte alles. Nun fummelt der Akkustiker an den Einstellungen rum und meint, dass irgendetwas anders sein müsste. Er stellt rum und fragt. Im schalldichten Studio klingt immer alles gut, Er klatscht in die Hände und raschelt mit Papier. Das war alles gut. Nachdem ich dann mit den Geräten wieder im Freien war, klang alles fremd. Ich habe das jetzt einige Tage beobachtet. Von hinten (ich habe HdO) kommt alles extrem laut. Von vorn ist es so, als wenn in der Mitte vor mir eine Schallschutzmauer wäre, von dort höre ich kaum was, nur von den Seiten. Also ein sehr schlechtes Hören. Angerufen und um Termin gebeten. In 14 Tagen soll ich wieder kommen. Das ist echt ätzend, dass man dann so lange warten soll. Ich habe nun angefragt, ob sie mir nicht mal kurz das alte Profil wieder auf die Geräte einspielen können (in der Hoffnung, sie haben es gespeichert).

  3. Gesucht einstellbares Hörgerät. Ich will alle Geräusche die ich nicht brauche wegfiltern wie es das TV macht bei einem Interview,da ist auch nur die Sprache zu hören.

    1. Guten Tag Herr Zimmermann,

      ein einfach einstellbares Hörgerät, welches alle Störgeräusche wegfiltert und nur die Sprache korrekt wiedergibt, muss erst noch erfunden werden. Im TV wird auch weniger Software verwendet, als entsprechend gerichtete Mikrofone. Dies geht in der Form aber nicht an einem Hörgerät. Bei einem Akustiker können Sie kostenlos Hörgeräte testen und die Möglichkeiten der Störgeräuschunterdrückung ausprobieren. Alternativ könnte vielleicht das Soundhawk (http://www.zeit.de/digital/mobil/2014-07/soundhawk-smart-listening-system-hoeren-in-lauter-umgebung) eine interessante Alternative sein.

      Viel Erfolg beim Probieren wünscht
      Philip Simon

  4. Hi

    Ich wollte sehr lange mal versuche mit meinen CI ((MED EL Sonnet )) selbst anpassen.

    Nur Die Sowftware (( MAESTRO System Softwar )) und die Kalbe ist nicht einfach hinzu kriegen ….hat jemand ein ratschlag für mich ?

    Es würde mich sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.